0 comments

Ausstellung Foyergalerie der Stadt Rednitzhembach 2013

Frank Hegewald, Vorsitzender BBK Mitelfranken

Stefan Atzl Laudatio
„Gerühmt muss sein“, hat Paulus einmal gesagt, „auch wenn es nichts nützt.
2. Kor. 12,1
im 2. Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth, im 12. Kapitel, 1. Satz
Stefan Atzl kommt aus Addis Abeba. Wurde dort geboren. Wie die gesamte Menschheit. Wer ist
also berufener, über die gesamte Menschheit zu reflektieren. Und über das Verhältnis von
Mensch und Tier, waren doch anfangs beide in Afrika noch vereint.
Kommt daher seine Malerei, seine Darstellung von aufgepfropften Tierköpfen auf
Menschenköpfen? Sie sollen für ihn Spiegelbild und Kommentar unserer Existenz und deren
Absurditäten sein. (mehr …)

0 comments

Ausstellung Städtische Galerie Schwabach 2010

SCHWABACHER NACHRICHTEN  vom 21.05.2010

„… Stefan Atzl ist kein erzählender Künstler. Dennoch ist gerade in seinem Schaffen oft so viel los, dass das Auge zunächst kaum Halt findet.

Seine Bilder zeichnen sich durch viele verschieden Ebenen aus. Auf drei Philosophen greift er zurück, um verschiedene Umgangsweisen mit Körperlichkeit und Sexualität darzustellen.Sartre, Nietzsche und Kant jeweils zwischen sinnlichen,körperliche dargestellten menschlichen Figuren, die er ohne Scheu mit geschlechtlichen Merkmalen versieht.

0 comments

Ausstellung Galerie Foerstermühle 2009

Dr.Peter Eichner-Dixon, Austellungseröffnung ‚Mensch und Tier‘ 2009

Stefan Atzl ist ein fulminanter Zeichner, Maler und Bildhauer.

(…) Hier wird die Spezies ‚Mensch‘ verhandelt. Gleichzeitig aber verweisen die Arbeiten auf ganz andere, primitivere, frühmenschliche Konstellationen, die uns in unserer schick angepassten Konsumwelt aufrütteln und vielleicht sogar verstören.

Ein Störfaktor, ein Stachel wohnt diesen Bildern, Zeichnungen und Skulpturen inne, den die Titel der Arbeiten zuweilen neutralisieren oder ironisieren. Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Diese Werke sind vieldeutig und konfrontativ.

Sie zeigen, verweisen auf eine andere Welt. Sie konfrontieren uns mit einem nur schwer vereinbaren Neben- und Aufeinander und Ineinanderverschlungen Sein von Gegenwart und Vergangenheit. Wir begegnen einem Zusammenstoß zumindest vordergründilg unvereinbaren Welten. Und dennoch entstehen gerade aus diesem Zusammenhang gegenseitige Anziehung, flirrende Attraktion und erotische Spannung.
________________________________________________________________________________________________________________

FÜRTHER NACHRICHTEN vom 07.06.2009

„….Atzls Kunst macht Lachen und Schaudern zugleich. Thomas Foerster zeigt Skulpturen und Bilder aus drei Serien des Künstlers, und  wohin man auch schaut, macht sich, in den Großformaten zumal, eine körperliche Präsenz und Energie breit, die die Betrachter rasch in Lager der leidenschaftlichen Befürworter und leidenschaftliche Düpierten teilt.

… Atzls Tiere: stets sind sie kommentierend, spiegelnd, teils humorig…..

….’Ich will nichts Verkopftes, nicht allzu Konzeptmäßiges‘, sagt Atzl, der zuletzt in München, Antibes und Köln ausstellte. ‚ich erzähle nie Geschichten. Mir geht es um Darstellungen von Zuständen, um Wahrnehmung und um verschiedene Realitäten, die wir alle in uns haben.‘ 38 Arbeiten zeigt die Foerstermühle- ein großer Wurf,ein großes Rätsel, ergo: ein Erlebnis.                                                                                                                                                                                                                 mab